Sehenswürdigkeiten auf Menorca

Prächtige Bauten, Traumstrände und atemberaubende Natur - auf Menorca gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Menorca hat viel zu bieten: glasklares Wasser, eine weitgehend unverbaute Küste, faszinierende Städte, Steinrelikte und zahlreiche kulturelle Highlights, angefangen von spannenden Museen bis zu traditionellen Volksfesten.

Wir haben Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Menorca herausgesucht, die Sie sich bei einem Urlaub auf Menorca nicht entgehen lassen sollten.

 

Best of Menorca

 

Das Naturparadies

Die gesamte  Insel wurde dank ihrer einzigartigen Natur zum UNESCO- Biosphärenreservat ernannt. Knapp 45 Prozent von Menorca stehen unter Naturschutz. Besonders schön lassen sich die vielen Naturhighlights zu Fuß beim Wandern, Reiten oder per Bike erkunden. So gewinnt man einen umfangreichen Eindruck von den vielen unterschiedlichen Stränden, Höhlen, Feuchtgebieten und idyllischen Tälern.

 

Mahon – die Hauptstadt

Mediterrane Atmosphäre, einer der größten Naturhäfen im Mittelmeer, schicke Restaurants und das beste Museum auf Menorca. Ein Besuch der Inselhauptstadt ist ein Muss! Auf dem Programm sollte unbedingt eine Hafenrundfahrt, das Museu de Menorca mit der umfassendsten Geschichte der Insel und die Besichtigung der Kirche Església de Santa Maria mit ihrer beeindruckenden Orgel stehen.

 

Ciutadella – die Schöne

Ciutadella zählt zu einer der schönsten Städte in Spanien und verzaubert mit ihrer wunderschönen Altstadt, malerischen Gassen, Kirchen und restaurierten Adelspalästen. Die ehemalige Inselhauptstadt liegt im Westen von Menorca und lädt zum Bummeln, Flanieren und Sightseeing ein.

 

Son Bou – der längste Strand auf Menorca

Traumstrände gibt es auf Menorca natürlich viele, doch einer darf sich gleich mit mehreren Superlativen schmücken. Der Playa de Son Bou ist mit seinen 3 km nicht nur der längste Sandstrand auf der Insel, sondern soll dank seinem weichen, goldgelben Sand auch der bequemste sein! Hübsche Strandcafés, kaltes Bier und frische Meeresfrüchte inklusive.

 

Fornells – ein Paradies für Wassersportler und Gourmets

Im etwas raueren Norden Menorcas befindet sich der hübsche Fischerort Fornells, in dem man angeblich die besten Langusten der Insel bekommen soll. Der Ort bietet nicht nur ideale Bedingungen für Segler und Surfer, auch die spanische Königsfamilie kehrt regelmäßig in einem der ausgezeichneten Fischrestaurants ein.

 

Cami de Cavalls – ein Eldorado für Wanderer

Der Cami de Cavalls wurde erst vor einigen Jahren Wanderern wieder frei zugänglich gemacht und bietet heute die Möglichkeit, auf 185 km Menorca zu umwandern. Es gibt viele bequeme und einzelne Abschnitte, die Gelegenheit bieten, die Schönheit Menorcas zu erfassen.

 

Monte Toro – der höchste Berg auf Menorca

Eine „Besteigung“ des höchsten Berges oder vielmehr der höchsten Erhebung auf Menorca, dem Monte Toro (357 m) lohnt sich allemal. Auf dem „heiligen Berg“ der Menorquiner hat man eine spektakuläre Aussicht auf die Nordküste der Insel. Anschließend bietet sich ein Besuch des schönen Ortes Es Mercadal an. Hier kann man in einem der vielen guten Restaurants typische menorquinische Speisen genießen.

 

Torralba d´en Salort – auf den Spuren der Vorfahren

In der archäologischen Siedlung nahe der Stadt Alaior kann man eines der besterhaltenen Sanktuarien von Menorca bestaunen. Die Siedlung wurde ca. 1200 v. Chr. erbaut und bis ins 2. Jh. N. Chr. benutzt.

 

Bastio de Sa Font – in Menorcas Geschichte eintauchen 

In der ehemaligen Festung Bastio de Sa Font ist heute das Museu Municipal in Ciutadella untergebracht. Die Festung wurde wie die Stadt 1558 durch Piraten zerstört und im 17. Jahrhundert wieder aufgebaut. Das Museum bietet einen interessanten Einblick in die Geschichte von Menorca.

 

Lithica – Steinbrüche

Die Steinbrüche s´Hostal und dessen Formationen bieten einen beeindruckenden Anblick. Entstanden sind diese durch den Abbau des Mares (Kalkstein) und sind heute ein beliebtes Ausflugsziel auf der Insel.

 

Festes de Sant Joan – Reiterfestspiele

Die besonderen Volksfeste werden während des ganzen Sommers in verschiedenen Orten auf Menorca veranstaltet und geben die Möglichkeit menorquinische Bräuche hautnah mitzuerleben. Der Hauptprotagonist bei all den Festen ist das Pferd.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here