Port de Maó – Europas größter Naturhafen

An der Küste der Hauptstadt Menorcas Mahón oder auch Maó genannt, befindet sich Europas größter Naturhafen. Der Port de Maó kann auf eine lange und aufregende Historie zurückblicken und ist heute ein beliebtes Touristenziel, sowie Treffpunkt von Einheimischen.

5,5 Kilometer langer Fjord – Einer der sichersten Häfen der Welt

Der Hafen von Mahón ist der größte natürliche Hafen Europas und der zweitgrößte der Welt nach Sidney. Mit 5,5 Kilometer Länge und knapp einem Kilometer Breite, weiß der natürliche Fjord zu beeindrucken. Die Hafeneinfahrt ist durch die ideale Lage vom Tramontana-Wind geschützt und gilt als einer der sichersten Häfen der Welt. Der lange Fjord bietet ideale Bedingungen für Fähren, Kreuzfahrtschiffe und Yachten. Der Hafen von Mahon ist der wichtigste Schiffsverkehrsplatz auf Menorca und wird von Fähren aus Barcelona, Valencia, Mallorca und Ibiza angefahren.

Der Hafen von Mahón – Historischer Dreh- und Angelpunkt Menorcas

Der Hafen und damit auch die Stadt Mahón wurde im Laufe der Geschichte von mehreren Eroberern eingenommen. Anfangs der 900er Jahre schaffte es der Kalif von Cordoba für knapp 400 Jahre den Hafen unter seiner Macht, bzw. der seiner Nachfolger zu halten. In dieser Zeit wurde der Hafen von Mahón allerdings immer unbedeutender, weil die Stadt Ciutadella im Westen der Insel zur Hauptstadt wurde und deren Hafen der wichtigste Handelsknotenpunkt war.

Später wurde der Hafen von König Alfons III von den Arabern zurückerobert. Mitte des 16. Jahrhunderts baute König Philip II am Eingang des Fjords eine Befestigungsanlage und machte sie dadurch für andere Eroberer schwer einnehmbar.

1708 führten interne Streitereien im Zuge des Spanischen Erbfolgekriegs zur Eroberung des Hafens von Mahón durch die Engländer. Diese verschafften dem Port de Maó einen wirtschaftlichen Aufschwung und machten ihn zu einem wichtigen Handelsumschlagplatz im Mittelmeer. Mahón wurde wieder zur Hauptstadt Menorcas ernannt und setzte sich damit im ewigen Wettstreit gegen Ciutadella durch, deren Hafen dadurch an Bedeutung verlor.

Im 19. Jahrhundert wurde eine zweite Befestigungsanlage auf der gegenüberliegenden Seite am Fjord Eingang erbaut. Karl III lies die alte von den Briten erbaute Befestigungsanlage abreißen, um die Engländer endgültig von Mahón fernzuhalten.

Der Hafen von Mahón war meistens der Ausgangspunkt für Eroberungen der Insel Menorca welche schlussendlich in Spanischer Hand blieb.

Hafenrundfahrten, Restaurants und Bars – Der Hafen als kulturelles und kulinarisches Zentrum der Stadt

Heute wird der Hafen vermehrt für touristisches und einheimisches Vergnügen genutzt. Der Hafen von Mahon und die dazugehörige Bucht sind der Treffpunkt von Jung und Alt. Einheimische als auch Touristen nutzen die zahlreichen kulturellen, kulinarischen und weiteren Angebote, die sich entlang des mehr als fünf Kilometer langen Fjord bieten. Viele angesagte Bars und Restaurants befinden sich im Hafengebiet. Besonders Liebhaber von Fischspezialitäten kommen in den Restaurants entlang des Hafens auf ihre Kosten. Außerdem wird im Hafengebiet von Mahón das Nationalgetränk der Menorquiner – der Gin – gebraut.

Touristen lieben die Bootsausfahrten, die vom Port de Maó aus möglich sind. Dabei werden die drei InselnIsla del Lazareto, Isla de la Mola und Isla del Rey erkundet. Neben den drei Inseln stehen viele weitere Highlights der Bucht auf dem Programm, wobei vor allem das kleine Dorf Es Castell (früher Georgetown) als sehr sehenswert gilt. Das Dorf verfügt über einen eigenen kleinen Hafen und über einige Restaurants und Bars. Für Fans der Englischen Architektur ist das Dorf Es Castell ideal, da die Gebäude noch sehr von der britischen Herrschaft geprägt sind. Wem die Inseln, Festungen und Dörfer nicht schon genug Highlight auf der Bootstour sind, sollte ein Boot mit unterirdischer Glaskabine buchen. Damit lässt sich zusätzlich noch die Unterwasserwelt der Balearen Insel erkunden.

Promenadenspaziergang für Romantiker ein Pflichttermin

Besonders empfehlenswert für Touristen ist es, entlang der Promenade des Fjords zu laufen. Dabei entdeckt man neben den Restaurants und Bars hübsche Sommerhäuser, Verteidigungsanlagen und beeindruckende Festungen. Die Anlage Fort Malborough und das Castillo de San Felipe im Westen der Bucht sind äußerst sehenswert und historisch von großer Bedeutung für die Insel gewesen. Außerdem kommt man an einigen Souvenirläden vorbei, um sich ein Andenken oder Mitbringsel für Zuhause zu sichern.

Besonders am Abend ist der Promenadenspaziergang besonders romantisch, schließlich bietet die beleuchtete Hafenpromenade einen besonders schönen Ausblick, zusätzlich sorgt die von vielen Lokalen angebotene Life-Musik für einen besonderen Urlaubsflair. Die meisten Lokale befinden sich auf der Südseite der Hafenpromenade.

Hafen von Mahón – Ein Pflichtbesuch für jeden Menorca Urlauber

Der Port de Maó kann ohne Wenn und Aber als eines der Highlights der Balearen Insel bezeichnet werden. Schließlich kommen sowohl Kultururlauber, als auch Entspannungsurlauber voll auf ihre Kosten entlang des Fjords von Mahón.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here