Ferreries – Die höchstgelegene Gemeinde Menorcas

Panorama von Meer und Landschaft vom Monte El Toro, Menorca
Atemberaubender Ausblick vom Monte El Toro.

Die höchstgelegene Gemeinde der Insel mit 142 Höhenmetern bietet ein mittelalterliches Ambiente, einen schönen Bauernmarkt und eine sehenswerte Altstadt die zum Verweilen einlädt. Das zentral gelegene Städtchen im Inselinneren liegt idyllisch inmitten von Weiden, Wäldern und Ackerland und grenzt an Buchten, Schluchten und Berge.

Ferreries entstand durch Bau der Kirche Sant Bertomeu

Ferreries wurde von dem mallorquinischen König Jakob II im 14. Jahrhundert gegründet. Anlass war der Bau der Kirche Sant Bertomeu, die noch heute den Ortskern prägt. Ferreries liegt ca. 16 Kilometer von der Stadt Ciutadella und 24 Kilometer vom Flughafen in Mahon entfernt.

Über die Herkunft des Namens Ferreries sind sich die Einheimischen nicht wirklich einig und so existieren zwei Theorien dazu. Die einen behaupten, dass ein nahegelegenes Mercedarier Kloster für den Namen verantwortlich sei, die anderen wiederum glauben, dass der erste Bewohner des Orts ein Schmied war und daher der Name Ferreries kommt. Schmied heißt ins Katalanische übersetzt „ferrer“.

Vom abhängigen Agrardorf zur unabhängigen Tourismusgemeinde

Lange Zeit war Ferreries nur ein Teil von Es Mercadal und musste mehrmals um die Unabhängigkeit ansuchen, welche dem Ort dann 1836 zugesprochen wurde. Zu Zeiten der britischen Besatzung befand sich eine Kaserne mit Kapazität für 200 Soldaten in der Gemeinde. Dadurch war Ferreries lange Zeit britisch geprägt.

Früher arbeiteten die Einwohner von Ferreries hauptsächlich als Landwirte bzw. in der Agrarwirtschaft, während heute die meisten der knapp 4600 Einwohner, bedingt durch den Tourismus in Fabriken, Einzelhandelsläden oder Gastronomiebetrieben arbeiten.

Paradies für Naturmenschen und Frauen

Menorcische Käse- und Wurstspezialitäten, Mahon, Menorca

 

Neben der erwähnten Kirche Sant Bertomeu ist der Platz d’Espana der Mittelpunkt des Ortes. Hier findet jeden Samstag ein Markt statt, auf dem hauptsächlich regionale Produkte und Handwerkskunst ausgestellt bzw. verkauft wird. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Ferreries ist das Naturmuseum Museo de la Naturaleza. In diesem werden ganzjährig Umweltthemen der Insel Menorca behandelt.

Besonders Frauen werden sich in der höchstgelegenen Gemeinde der Insel besonders wohlfühlen, schließlich befindet sich hier die Niederlassung des menorquinischen Schuhherstellers Jaime Mascaró. Hier kann speziell die Mode des Vorjahres relativ günstig ergattert werden.

Eine Gemeinde umgeben von Bergen, Schluchten und Stränden

Bucht von Cala Galdana, Menorca

In unmittelbarer Nähe von Ferreries befindet sich die bekannte Schlucht Barranc d’Algendar welche ein beliebtes Ziel für Wanderer ist. Ebenfalls nicht weit entfernt befinden sich die Buchten Cala Galdana und Cala Mitjana und der knapp über 260 Meter hohe Berg Santa Águeda, auf dessen Gipfel sich noch die Ruinen einer Burg aus dem 13. Jahrhundert befinden. Der Santa Águeda und die Ruine, welche früher eine arabische Festung war, sind für eine Wandertour ebenfalls äußerst empfehlenswert. Wer Richtung Ferreries unterwegs ist bemerkt, dass der Ort in einem Tal eingeklemmt zwischen den Bergen/Hügeln S’Enclusa und Son Granot liegt, und damit allgemein ein Paradies für Wanderer darstellt.

Wichtigstes Fest der Gemeinde im August

Das wichtigste Fest der Gemeinde findet jährlich zwischen 23. und 25. August statt, wobei der Ortsheilige beim Sant Bartomeu Fest, dem Patronatsfest geehrt wird. Zu dieser Zeit ist der Andrang auf Ferreries besonders groß, wobei auch einer der zwei offiziellen Campingplätze der Insel – S’Atalaia – in der Nähe von Ferreries besonders gern genutzt wird.

Für eher traditionelle Touristen, die einen Hotelurlaub bevorzugen, sind aber genügend Unterkünfte und Restaurants in Ferreries vorhanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here