Camping auf Menorca – Pinienwald oder All Inclusive Camp?

Camping auf Menorca nur eingeschränkt möglich
Camping auf Menorca nur eingeschränkt möglich (Bild: Pixabay)

Menorca verfügt über eine Vielzahl an schönen und sauberen Hotels. Dennoch gibt es auf der Insel auch Möglichkeiten für Touristen, denen ein klassischer Hotelurlaub zu wenig abenteuerlich ist. Campen auf Menorca ist in den zwei offiziellen Campingplätzen „S’Atalaia“ und „Son Bou“ möglich. Für freies Campen gibt es Einschränkungen und Hinweise die beachtet werden müssen.

Freies Zelten und Camping in Menorca problematisch

Die zwei vorhandenen Campingplätze auf Menorca bieten grundsätzlich genügend Platz. Dennoch sind die Plätze sehr begehrt und es sollte frühzeitig reserviert werden. Speziell an den Osterfeiertagen herrscht der größte Andrang auf die zwei offiziellen Campingplätze. Für Camper, die lieber in der freien Natur übernachten und ihr Zelt nicht in den offiziellen Resorts aufstellen wollen, gilt es gewisse Regeln einzuhalten.

Wer in der freien Natur campt, kann schnell mal auf einem Privatgrund landen. Wenig überraschend, sind die Privatgrundbesitzer weniger erfreut über die ungeladenen Übernachtungsgäste. Solche Begegnungen können schnell zum großen Missverständnis werden, wobei schon in der Vergangenheit die Streitereien zwischen Touristen und Landbesitzern eskaliert sind.

Dies soll nicht heißen, das wildes Camping auf Menorca nicht möglich ist. Schließlich gibt es auf der Balearen Insel auch viele Eigentümer, die Touristen gerne auf ihrem Land zelten lassen. Grundbedingung ist selbstverständlich, dass man den Privatgrundbesitzer vorher um Erlaubnis frägt.

Auf der sicheren Seite ist man jedenfalls, wenn man in einem der zwei öffentlichen Campingplätzen oder dem halb-öffentlichen Campinglatz Biniparratx nahe dem Flughafen übernachtet:

Camping Son Bou – der größte und modernste Campingplatz der Insel

Das größte und modernste Camp der Insel befindet sich in zentraler Lage im eher östlichen Teil der Insel nahe der Stadt Alaior. Der berühmte Son Bou Strand befindet sich in 2,5 Kilometer Entfernung. Das Camp hat von Ostern bis Ende September geöffnet und ist sowohl bei Familien, als auch Jugendlichen beliebt.

Der über 70.000 Quadratmeter große Campingplatz Son Bou verfügt über Pools, Grünflächen, Pinienwald und viele Sportplätze. Tennis und Minigolf Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Wem das Sonnenlicht nicht genügt, kann sich im Solarium vergnügen. Restaurant, Bar, Supermarkt, Wäscherei und ein Grillplatz sorgen für die perfekte Rundum-Versorgung.

Neben Zelthäusern können auch Blockhäuser aus Beton oder Holz gemietet werden. Entdeckungsfreudige Touristen können im Camp Son Bou Fahrräder ausleihen, denn eine regelmäßige Busverbindung in die Ortschaften gibt es nicht.

Camping S’Atalaia – das Camp im Pinienwald

Im Süden und eher westlichen Teil der Insel nahe der Ortschaften Ferreries und Cala Galdana liegt das kleinere der beiden offiziellen Campingresorts – das S’Atalaia. Das Camp liegt an der Verbindungsstraße dieser zwei Orte und die Entfernung zum Meer beträgt lediglich 3 Kilometer. Das Camp hat von Mai bis September geöffnet.

Das S’Atalaia bietet einen großen Pool (auch einen separaten für Kinder) und einen eigenen kleinen Supermarkt wo die wichtigsten Sachen besorgt werden können. Außerdem gibt es ein kleines Cafe/Bar wo die Gäste entspannen können. Die Hygiene muss auch beim Camping Urlaub nicht leiden, denn Duschen sind genügend vorhanden.

Im S’Atalaia campen sehr viele junge Touristen und auch einige Radsportler. Vom Campingplatz aus fahren Busse in Richtung der naheliegenden Dörfer. Falls man auf eigene Faust die Insel erkunden will, können direkt am Campingplatz Fahrräder, Motorräder und Autos ausgeliehen werden.

Campament de Biniparratx – die Ausweichmöglichkeit

Grundsätzlich gibt es nur zwei offizielle und öffentlich zugängliche Campingplätze auf Menorca. Der Campingplatz von Biniparratx ist eigentlich nur für spanische Jugendgruppen reserviert, wenn es freie Plätze gibt, können aber auch ausländische Touristen diesen Campingplatz benutzen. Ob noch Restplätze vorhanden sind, muss mit dem Institut de la Joventut mit Sitz in der Hauptstadt Mahon geklärt werden. Hier kann zwischen den Monaten Juni und August gecampt werden.

Der Campingplatz befindet sich nahe dem Flughafen von Mahon und Sant Climent im Südosten der Insel. Die Nähe zum Flughafen bringt auch einen gewissen Lärmpegel mit sich. Ansonsten ist das Campinglager sehr bescheiden ausgestattet. Das Highlight dieses Campingplatzes ist ein riesiger Freiluftpool. Die bescheidene Ausstattung führt allerdings dazu, dass der Campinglatz von Biniparratx der günstigste der drei Alternativen ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here