Menorca Regionen

Kathedrale von Ciutadella

Die Regionen auf Menorca zeichnen sich durch ganz unterschiedliche Charaktere aus. Von Traumstränden im Süden, kulturellen Höhepunkten im Westen mit der schönen Stadt Ciutadella, das ursprüngliche Landesinnere und der raue Norden mit spektakulären Buchten und herrlichen Naturhäfen reicht das breite Spektrum an Eindrücken auf der Isla verde y azul – der blaue-grünen Insel.

Der Süden und Osten Menorcas – Mahon und paradiesische Strände

Zu den Höhepunkten im Süden Menorcas kann man neben den vielen schönen Sandstränden (Son Bou, Cala en Porter, Cala Galdana, Sant Tomas, Punta Prima) vor allem die Hauptstadt Mahon (Maó) zählen. Die Inselkapitale besticht durch ihren imposanten Naturhafen, einem pulsierenden Hafenviertel mit zahlreichen Bars, Restaurants und Cafés sowie Museen oder das Opernhaus Teatre Prinicipal de Mao.

Die Landschaft im Südosten der Insel ist besonders abwechslungsreich und bietet für Urlauber zahlreiche Möglichkeiten zum Baden, Wandern und den Menorca-Urlaub aktiv zu gestalten.

Menorcas Westen – Ciutadella und Wanderparadies

Im Westen Menorcas liegt die faszinierende und ehemalige Inselhauptstadt Ciutadella. Diese versprüht mit ihrer idyllischen Altstadt, den historischen Bauten, gemütlichen Cafés und dem regen Nightlife am alten Hafen mediterranen Charme und darf sich zu Recht eine der schönsten Städte Spaniens nennen. Auch der Westen lockt mit einer Vielzahl an Traumstränden und schönen Wanderetappen des Fernwanderweges Cami de Cavalls.

Der Inselnorden – Natur und Segeleldorado

Rau, ursprünglich und atemberaubende Natur – so präsentiert sich der Norden auf Menorca. Der Nordwind Tramontana hat die Landschaft geprägt und der Anblick der zerklüfteten Küste ist atemberaubend. Das Nordwestkap Menorcas endet mit dem Leuchtturm Punta Nati, der mitten in einer kargen Steinlandschaft liegt. Besonders schön ist der Fischerort Fornells, ein Treffpunkt für Segler und Surfer.

Das Inselzentrum – Monte Toro und ländlicher Charme

Der höchste Berg auf Menorca, der Monte Toro ist zwar keine 400 m hoch, bietet trotzdem einen spektakulären Ausblick auf die umliegende Landschaft. Ein Besuch wert ist das bezaubernde Städtchen Alaior und das Dorf Torre d´en Gaumés, die größte vorgeschichtliche Siedlung der Balearen-Inseln. In der Inselmitte befindet sich auch die größte Höhle Menorcas – die Cova des Coloms. Wer das ursprüngliche Menorca entdecken will, wird im Inselinneren fündig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*